Hundemassagekurs am 14. April 2018

Massage beim Hund

Hundemassagekurs

Am 14. April 2018 fand unser Workshop, im DRK-Raum in Gerstetten,
„Hundemassage“
mit der „
Praxis für Tierphysiotherapie & Pferdeosteopathie von Ingrid Pereson-Kling“ statt.

Es war ein super toller, lehrreicher und informativer Workshop.
Vielen Dank Ingrid und Ilona !
Vielen Dank auch dem DRK Gerstetten, das wir eure Räume nutzen durften!

Wir, das waren 7 motivierte, lerngierige, interessierte und neugierige Hundebesitzerinnen mit ihren 4Beinern (die hatten keine Chance und mussten mit 🙂 ). Aber alle 4Beiner waren super lieb und haben es sehr genossen. Mancher der 4Beiner war so entspannt das ein leises Schnarchen zu hören war.
Mit dabei waren:
Bärbel mit Cassy, Claudia mit Romy, Hannelore mit Josefa, Beate mit Eddy, Martina mit Kio, Holli mit Vroni und ich mit Michl.

Und los ging es:

Durch Ingrid und Ilona bekamen wir Einblicke in die Anatomie unserer Hunde. Das Zusammenspiel von Bewegung, Muskulatur, Skelett, Bänder und Sehnen. Warum kommt es zu Fehlstellungen, Fehlhaltungen, Schonhaltungen………u.v.m.  Was können wir zur Erleichterung machen, welche „Griffe“ gibt es um Verspannungen oder leichte Blockaden zu lösen? Was können wir machen wenn unsere Lieblinge Probleme mit Hüfte, Wirbelsäule, Kreuzband……. haben?
Das alles wurde an dem Nachmittag ausführlich theoretisch erklärt, aber auch viel praktisch ausprobiert. Wir lernten verschiedene Massagetechniken und es wurde sogleich geübt. Wir durften erfahren wie sich ein gesunder Muskel anfühlt. Er ist fest, aber elastisch und geschmeidig und gibt bei leichtem Druck nach. Dagegen ist ein verspannter Muskel hart und unelastisch bei Druck, oft auch schmerzhaft.
Durch verschiedene Massagegriffe lernten wir die Muskulatur zu lockern und die Durchblutung zu verbessern. Schmerzen werden gelindert und ein sichtliches Wohlbefinden sah man unseren Hunden an 🙂

Auch sind Massagen nicht nur gut bei Verspannungen oder Schmerzen, auch zur Beruhigung und Entspannung ist es ein tolles „Mittel“. Zudem wird die Bindung bei einer Massage zu deinem Hund intensiviert und gefestigt.
Natürlich wurde uns auch erklärt, wann und warum Massagen manchmal ungesund, oder gar gefährlich sein können. Welche Nebenwirkungen auftreten können und das manchmal eine Massage eine Verschlimmerung der Symptome hervorrufen kann.
Alle Grifftechniken mit und ohne Massagegeräte (z.B. Igelball, Faszienball…), wurden gezeigt und unter Anleitung ausprobiert, was manchen 4Beiner genüssliche Grunzer entlockte.
Dazu bekamen wir noch Tipps welche Öle zur Unterstützung auch bei Hunden angewendet werden können.

 

Somit war dieser Tag sehr lehrreich.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.